Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
3. November 2014 1 03 /11 /November /2014 15:24
Die Campingplatz Buck & Sohn KG hat ihren Sitz in Porta Westfalica an der Weser. Dort betreibt das Unternehmen mit steigendem Erfolg den Campingplatz „Grosser Weserbogen“, der am 01. Juli 2009 von der Familie Buck übernommen wurde. Der außergewöhnlich schöne Campingplatz hat eine „vier Sterne Bewertung“ vom ADAC und vom DTV. Um diese positive Bewertung zu erhalten und noch auszubauen, sind Neuinvestitionen in weitere Freizeit- und Wellnessanlagen geplant. Umgeben von Weser- und Wiehengebirge mit viel Natur und einem Badesee bietet das Areal direkt an der Weser in Sichtweite des Kaiser Wilhelm Denkmals den Besuchern eine wunderschöne Campinganlage ( siehe ausführliche Beschreibung und Bildmaterial auf www.grosserweserbogen.de ). Der Platz ist ganzjährig geöffnet. Die Zahl der Dauercamper und Touristen steigt. Urlauber können die Annehmlichkeiten vor Ort nutzen oder die vielseitigen Attraktionen der Umgebung besuchen. Zum Gelingen eines erholsamen Urlaubs stehen den Besuchern und auch regionalen Gästen auf dem Campingplatz alle komfortablen Einrichtungen u.a. mit einem Restaurant zur Verfügung. Die Investition in weitere Campingplätze ist geplant.

Im Winter 2009/2010 hat das Unternehmen das Sanitärgebäude erneuert und ausgebaut. Weiteres Kapital wurde  in die Platzgestaltung investiert. Das Ergebnis daraus: das Unternehmen hat vier Sterne vom  ADAC und vom DTV bekommen.

Die weiteren Investitionen für Restaurant, Wellnessanlage, Sanitäranlage (für die Besucher des Badesees) und für einen Abenteuer-Golfplatz werden die Wetterabhängigkeit des Campingplatzes weiter mindern. Dies wird zur weiteren Steigerung von Umsatz und Ertrag sorgen, so dass künftige Investitionen zur ständigen Verbesserung des Freizeit- und Komfort-Angebotes auf dem Campingplatz führen werden.

Mittelfristig sollen Mobilheime und kleine Ferienhäuser zur Vermietung aufgestellt werden.  Der Spielplatz soll komplett neu gestaltet werden. Der Badesee wird eine große Rutsche bekommen. Durch diese Maßnahmen wird das Unternehmen seine Besucher- und Übernachtungszahlen wesentlich steigern können.

Anleger können sich an dem Unternehmen beteiligen. Bei nur sieben Jahren Mindestlaufzeit mit einer stillen Beteiligung oder fünf Jahren Mindestlaufzeit bei einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab Euro 10.000,- erhält ein begrenzter Investorenkreis bis zu 6% Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 12 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe zu 5,5% p.a. Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 5 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von vier Jahren zu 5 % Zinsen p.a. angeboten.

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren per Mail direkt vom geschäftsführenden Komplementär Wolfgang Buck unter info@grosserweserbogen.de  bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen Campingplatz Buck & Sohn KG am Kapitalmarkt.
Diesen Post teilen
Repost0
30. Oktober 2014 4 30 /10 /Oktober /2014 06:02

Unternehmenszweck der in München ansässigen SB Sachwert Beteiligungs KG ist die Investition in spanische Immobilien auf Mallorca mit bankenunabhängigen Nachrangdarlehen von privaten Anlegern. Das Kapital fließt für Immobilienprojekte an die HOTELERA AZUR BALEAR SA ( HABSA )  www.elparaiso-mallorca.com auf Mallorca. Das Beteiligungskapital wird mit Hypotheken erstrangig abgesichert. Es werden an erster Stelle im Grundbuch einzutragende Hypotheken auf elf Wohneinheiten im Besitz der HABSA zu Gunsten der SB Sachwert Beteiligungs KG bestellt. Im Falle einer Verwertung muss also die SB Sachwert Beteiligungs KG vor allen anderen Gläubigern bedient werden. Mit dieser Sicherheit ausgestattet, fungiert der Initiator der SB Sachwert Beteiligungs KG, Herr Dr. Joachim Wagner, als persönlich und unbeschränkt für alle Verbindlichkeiten der KG haftender Komplementär. Damit unterscheidet sich das Unternehmen von der Mehrzahl anderer Beteiligungsgesellschaften, bei denen eine GmbH die Rolle des Komplementärs übernimmt oder der Initiator als Kommanditist nur in Höhe einer definierten Haftsumme einsteht.

Die 1971 gegründete HOTELERA AZUR BALEAR SA ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Palma de Mallorca und befindet sich seit 1973 unter deutscher Leitung von Dr. Joachim Wagner. Unternehmensgegenstand sind der Grundstückserwerb und die Bebauung der 26 ha. großen URBANISATION EL PARAISO, La Rapita, im Süden Mallorcas. Das Baugelände ist nicht nur vollständig erschlossen. Mehr als 150 schlüsselfertig errichtete Einzel- und Reihenhäuser wurden bereits
erfolgreich gebaut und verkauft. 24 wohnbereit fertiggestellte Häuser und sieben Wohnungen mit einem Marktwert von rund 10 Mio. Euro befinden sich im Grundvermögen des Unternehmens. 26 Einheiten davon sind komplett lastenfrei. Für Baugrundstücke mit einer Fläche von knapp 4.500 m2, die sich ebenfalls im Besitz der HABSA S.A. befinden und einen Marktwert von etwa 1,3 Mio. Euro haben, liegen Baugenehmigungen für 18 weitere Häuser vor.

Mit den Finanzierungsmitteln der SB Sachwert Beteiligungs KG will die HABSA zusätzliche Gebäude auf dem Gelände der Urbanisation errichten und die bereits fertig gestellten Wohneinheiten möblieren und vermieten. Aus den Mieterträgen kann der Kapitaldienst gegenüber der SB Sachwert Beteiligungs KG erfüllt werden. Die Rückzahlung der Gelder erfolgt aus dem Abverkauf über 30 Wohneinheiten zum Ende der Laufzeit in fünf Jahren, wenn der Verkaufspreis über dem derzeitigen Marktwert liegt.

Eine echte Besonderheit erwartet Investoren, die eine Beteiligung im Gesamtwert einer Wohneinheit zeichnen: Zum Ende der Laufzeit haben sie die Wahl zwischen einer Rückzahlung des Beteiligungskapitals, oder der Übernahme des Hauses bzw. der Wohnung. Durch die Option „Geld oder Sachwert“ sind Inflation und Währungsturbulenzen kein Thema mehr.

Das hier vorgestellte Beteiligungsangebot unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von sonst üblichen Offerten. Nachrangdarlehens-Anleger erhalten eine mittelbare hypothekarische Absicherung ihres Investments auf wohnbereit fertiggestellte hochwertige Häuser und Wohnungen auf Mallorca. Anleger können in Form von Nachrangdarlehen an der SB Sachwert Beteiligungs KG teilhaben. Die Investoren erwartet eine Verzinsung von 4,8 % p.a.: Die Zeichnung ist bereits ab einer Einlage von Euro 20.000 möglich. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Auskünfte zu dem Beteiligungsangebot erteilt der Komplementär Dr. Joachim Wagner unter der Mailadresse
sb.sachwert.beteiligungs.kg@hotmail.com oder unter el_paraiso@me.com . Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen bei der Privatplatzierung am Beteiligungsmarkt.

  

Diesen Post teilen
Repost0
9. Oktober 2014 4 09 /10 /Oktober /2014 06:32


Die Bohrerhof GmbH ist als typisch mittelständisches Unternehmen in der beteiligungsorientierten Finanzierung vormals mit Genussrechten und jetzt mit Nachrangdarlehensangeboten für weitere Investitionen erfolgreich. Der erste Beteiligungsprospekt der Bohrerhof GmbH ( http://www.bohrerhof.de ) wurde von der Kapitalmarktaufsicht BaFin bereits im Jahre 2009 zur Platzierung gestattet. Insbesondere im Kunden- und Freundeskreis des Unternehmens wurden über Euro 2,5 Mio platziert. Nunmehr möchte die Bohrerhof-Gruppe den Neubau eines Landhotels über weiteres Nachrangkapital realisieren.

Als landwirtschaftliches Erzeugerunternehmen ist die Bohrerhof-Gruppe ein alteingesessenes Familienunternehmen im Südwesten Deutschlands und hat sich als Frischwaren- und Gemüseproduzent einen hohen regionalen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Die Bohrerhof GmbH ist mit ihren landwirtschaftlichen Produkten unter eigener Marke, sowie der Marke „Unsere Heimat“ langjähriger Partner der EDEKA Südwest und erzielte damit in 2013 einen Umsatz von über Euro 3 Mio. Ein Teil der Qualitätsprodukte von einer Anbaufläche von über 250 Hektar werden im hofeigenen Landmarkt, sowie über regionale Händler vertrieben.

Das Motto der Bohrerhof-Gruppe lautet "feldfrisch auf den Tisch des Verbrauchers". Der Betrieb hat sich auf fünf verschiedene Gemüse- und Salatspezialitäten fokussiert. Das Spitzenprodukt ist der Premiumspargel. Die Frische der Produkte wird durch eine firmeneigene Logistik und stundennahe Anlieferung nach Aberntung ermöglicht. Zudem betreibt die Familie Bohrer einen hofeigenen Landmarkt sowie einen gastronomischen Betrieb mit über 60.000 Gästen im Jahre 2013. Gäste können im Frühjahr in dem  zusätzlich aufgestellten Zeltrestaurant die Qualitäts-Spargelessen als besonders Event erleben und die erntefrischen Produkte genießen. Das kreative Küchenteam setzt die Qualitäts- und Frischephilosophie der Bohrerhof-Gruppe für alle Feinschmecker in der Erlebnis-Restauration um. Die Produkte der Bohrerhof-Gruppe werden markterweiternd in Südwestdeutschland und in der Schweiz verkauft. Kunden und Gäste kommen aus dem gesamten Dreiländer-Eck Deutschland, Schweiz und Frankreich.

Die Bohrerhof GmbH mit Sitz in Hartheim-Feldkirch in der fruchtbaren, sonnenreichen Rheinebene möchte in weitere landwirtschliche Erzeugerflächen, Maschinen und den Ausbau des Landmarkts sowie insbesondere in ein Landhotel investieren. Der für das spätere Hotel notwendige Neubau eines festen Ganzjahresrestaurants, ist genehmigt und bereits im Bau befindlich.  Um die Investitionen zu ermöglichen, hatte das Unternehmen zunächst eine Genussrechtsemission mit einem BaFin-genehmigten Beteiligungsverkaufsprospekt begeben, die bereits zu einem großen Teil von langjährigen, treuen Gästen und Kunden des Unternehmens gezeichnet worden ist.

Angeboten wird nunmehr eine Nachrangdarlehens-Beteiligung mit einer Verzinsung 5 % p.a.. Ein Nachrangdarlehens-Prospekt enthält sämtliche Informationen zu den Investitionsobjekten. Der Beteiligungsprospekt steht zur kostenlosen Abgabe bei Anforderung unter
info@bohrerhof.de zur Verfügung.

Diesen Post teilen
Repost0
3. Oktober 2014 5 03 /10 /Oktober /2014 11:05

Nicht nur Unternehmen, auch Anleger erhalten - so Dr. Horst Werner (www.finanzierung-ohne-bank.de ) -  ab einer Beteiligung von Euro 10.000,- Subventionsgelder in Höhe von 20 % der Einlage 

INVEST ist ein neues staatliches Zuschuss-Programm für alle privaten Investoren und Anleger (auch Business Angels), die Geschäftsanteile an jungen innovativen Unternehmen erwerben und die Beteiligung mindestens drei Jahre lang halten.

Der Zuschuss als nicht rückzahlbare Subvention beträgt 20% der Beteiligungssumme ( = Investitionssumme ). Der Investor muss dem Unternehmen mindestens 10.000 Euro zur Verfügung stellen. Ist die Zahlung an die Erreichung von Meilensteinen durch das Unternehmen geknüpft, muss jede einzelne Zahlung des Investors mindestens 10.000 Euro betragen. Jeder Investor kann pro Kalenderjahr Zuschüsse für Beteiligungen in Höhe von bis zu 250.000 Euro erhalten. Pro Unternehmen können Beteiligungen mehrerer Investoren von insgesamt bis zu 1 Million Euro pro Kalenderjahr bezuschusst werden.

Am 24. September 2014 hat das
Bundeskabinett darüber hinaus beschlossen, den INVEST-Zuschuss für Wagniskapital von den Ertragssteuern zu befreien. Es ist geplant, Regelung auch rückwirkend für das Jahr 2013 und damit für alle bislang ausgezahlten INVEST-Zuschüsse gelten zu lassen. Das Parlamentarische Verfahren dazu wird voraussichtlich bis Anfang 2015 abgeschlossen sein. Siehe ausführliche auf der Internetseite des Bundeswirtschafts-Ministeriums in Berlin unter : http://www.bmwi.de/DE/Themen/Mittelstand/Mittelstandsfinanzierung/invest.html

Im Rahmen der Antragstellung für INVEST wird den Unternehmen bescheinigt, dass sie alle Voraussetzungen für eine förderfähige Investoren-Beteiligung erfüllen. Mit dieser Bescheinigung und den Informationen zu INVEST können die Unternehmen dann bei potenziellen Investoren um Kapital werben. Zusätzlich stellt das BAFA den Unternehmen ein Förderfähigkeitslogo zur Verfügung, mit dem sie z.B. auf ihrer Internetseite auf ihre Förderfähigkeit hinweisen können.

Private Investoren (Business Angels), die sich an einem jungen Unternehmen beteiligen wollen:
INVEST verringert das Risiko einer Kapitalbeteiligung: Der Investor erwirbt die Geschäftsanteile durch den Zuschuss günstiger, die Anteile verbleiben jedoch komplett bei ihm. Verkauft der Investor nach einer Mindesthaltedauer von drei Jahren seine Anteile oder scheitert das Unternehmen, muss er den Zuschuss nicht zurückzahlen. Sowohl Unternehmen als auch Investor müssen einige Voraussetzungen erfüllen, um von INVEST zu profitieren.

Zu den wichtigsten Kriterien für ein förderfähiges Unternehmen zählt, dass es:

  • nicht älter als zehn Jahre ist.
  • weniger als 50 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) beschäftigt.
  • einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens zehn Millionen Euro hat.
  • eine Kapitalgesellschaft mit Hauptsitz in der EU ist, die wenigstens eine Zweigniederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland hat, die über eine Eintragung im deutschen Handelsregister verfügt.
  • innovativ ist, d.h. es gehört - gemäß Handelsregister - einer als innovativ definierten Branche an, ist Inhaber eines Patentes oder hat in den zwei Jahren vor Antragstellung eine öffentliche Förderung für ein Forschungs- oder Innovationsprojekt in Anspruch genommen.
  • fortlaufend wirtschaftlich aktiv ist bzw. seine Geschäftstätigkeit spätestens ein Jahr nach Abschluss der Beteiligung aufnimmt.
Diesen Post teilen
Repost0
1. Oktober 2014 3 01 /10 /Oktober /2014 05:43

Das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. hat seinen Sitz in Aschaffenburg und strebt an, das weitere Unternehmenswachstum mit Anlegerkapital zu finanzieren. Werte wie Schönheit, Fitness, Wellness und Gesundheit zählen zu den erstrebenswerten Gütern unserer Gesellschaft, denen sich das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. verschrieben hat. Bereits in der Antike wurde auf Gesundheit und gutes Aussehen großen Wert gelegt und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Im Gegenteil: Der Markt um die genannten Werte wird in den kommenden Jahren zu einer der potentesten Branchen der Wirtschaft heranwachsen, die schon jetzt ein Volumen von über 230 Milliarden Euro allein in Deutschland hervorbringt. Etwa 800 Millionen Euro geben die Deutschen im Jahr aus, um jünger und schöner auszusehen. Anleger und Investoren können durch eine Beteiligung an der K-FORM Beauty Medical Equipment an diesem Branchenwachstum teilhaben.

Es gibt eine konstante Aufwärtsentwicklung des Marktes, von der das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. überdurchschnittlich profitiert. Durch die Erfahrungen des Inhabers und Geschäftsführers Jörg Kinz ist das Unternehmen seit fast 20 Jahren in der Branche der Kosmetik- und Medizintechnik erfolgreich tätig, da es sich auf den Handel und die Herstellung von medizinischen und kosmetischen Geräten und Produkten spezialisiert hat. Derzeit betreut das Unternehmen mehr als 3.000 Kunden aus den Fachbereichen Kosmetik, Wellness, Hotels, Physiotherapie und Ärzte.

Als General Distributor bietet die K-FORM Beauty Medical Equipment e.K.  ihren Kunden die hochwertigen Produkte von LPG Systems an – einem französischen Unternehmen, das seit annähernd 30 Jahren Marktführer im Bereich der natürlichen Zellstimulation ist. Mit einem Jahresumsatz von etwa 70 Mio. Euro sind die Produkte von LPG in mehr als 110 Ländern außerordentlich erfolgreich – darunter Deutschland, wo die K-FORM Beauty Medical Equipment einen wachsenden Kundenstamm von ca. 500 Kunden mit neuen Geräten und technischem Support versorgt. Seit 2013 produziert die K-FORM auch unter eigenem Namen Kosmetik-Geräte für die apparative Gesichtspflege und hat 2014 passend dazu eine eigene Kosmetikpflege auf den Markt gebracht. Sie ist exakt auf die K-Form-Behandlungsgeräte abgestimmt, so dass beides zusammen als wirksames Behandlungs-Konzept angeboten wird – ein Geschäftsfeld, in dem das Unternehmen vor allem im Export enormes Wachstumspotential sieht. Schließlich existiert auf dem apparativen Kosmetikmarkt eine immense Nachfrage nach hochwertigen Produkten mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany“. Dieser Trend wird durch die Gewinnung erster Distributoren in den osteuropäischen Schwellenländern, Süd-Afrika und in der Türkei bestätigt. Ein weiterer Geschäftszweig ist ein kosmetischer Online-Shop für den Endkunden, mit dem das Unternehmen unter dem Motto „Cellulite Care Home Solutions“ auch für Zuhause Produkte rund um das Thema Schönheit für Haut und Körper anbietet.

 

Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit mit einer stillen Beteiligung oder sieben Jahren Mindestlaufzeit bei einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab Euro 10.000,- erhält ein begrenzter Investorenkreis bis zu 9% Grunddividende p.a. zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe zu 7,5% p.a. Festverzinsung ab einer Mindestbeteiligung von Euro 100.000,- bei einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten.

Weitere Informationen erhalten interessierte Investoren auf
www.k.form.de oder per Mail direkt vom Inhaber Jörg Kinz unter info@k-form.de bei entsprechender Anfrage. Die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut das Unternehmen K-FORM Beauty Medical Equipment e.K. am Kapitalmarkt.

Diesen Post teilen
Repost0
27. September 2014 6 27 /09 /September /2014 12:01

Das Eigenkapital und die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung von stimmrechtslosem Beteiligungskapital mit Dr. Horst Werner ( ausführlich www.finanzierung-ohne-bank.de ) durch Privatplatzierung bilden einen Zusammenhang mit der Gesamtfinanzierungsfähigkeit eines Unternehmens durch Bilanzoptimierung. Kredite müssen bei Banken mit Grundschulden, Bürgschaften, Abtretungen von Forderungen etc. umfassend besichert werden. Der Unternehmer-Geschäftsführer muß sich regelmäßig auch persönlich und privat verpflichten, um Fremdmittel zu erhalten. Da meist die Banken eine Übersicherung fordern, gehen weitere Kreditsicherungsmittel für die Kapitalbeschaffung verloren.  Die Gesamtfinanzierungfähigkeit eines Unternehmens wird dadurch erheblich eingeschränkt.

Der Wirtschafts- und Kapitalmarktjurist Dr. jur. Horst Siegfried Werner ( dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de ) und seine Partner beraten Interessenten gern kostenfrei bei der Umsetzung der Kapitalbeschaffung von stimmrechtslosem Beteiligungskapital als Eigenkapital zur Optimierung der Bilanz und Erhöhung der Eigenkapitalquote. Dieses Eigenkapital ist der Hebel zur Vervielfältigung der Gesamtfinanzierungskraft eines Unternehmens mit ergänzender Kreditfinanzierung. Jedes Unternehmen verbessert mit seiner Finanzkraft seine Wettbewerbsfähigkeit.

Diesen Post teilen
Repost0
11. September 2014 4 11 /09 /September /2014 06:00
Beteiligungskapital und Finanzierungen bekommen Unternehmen durch Präsentation auf dem Crowdfunding-Portal www.anleger-beteiligungen.de , der Investoren und Unternehmen zusammenbringt. In der digitalen Welt gibt es derartige Finanzportale  von der Dr. Werner Financial Service Group ( www.finanzierung-ohne-bank.de ). Einen solchen Kapital-Marktplatz stellt das Unternehmensbeteiligungsportal Anleger-Beteiligungen.de als vormaliger Emissionsmarktplatz dar ( = Emission in der kapitalmarktorientierten Bedeutung von der Ausgabe von Beteiligungsangeboten; vom lat. emittere = aussenden, ausgeben ). Ebenso stellt das Marketingportal www.investoren-brief.de einen Marktplatz für Unternehmenskapital dar. Beide Finanzierungsportale von der Hi-Tech Media AG aus Göttingen bringen die Unternehmen mit bankenunabhängigen Finanzierungspartnern als Privatinvestoren, Anleger und Kapitalgeber zusammen. Somit eröffnet das Internet umfangreiche zusätzliche Kapitalplatzierungs-, Vertriebs- und Marketingmöglichkeiten, die kostengünstig und zielgruppenorientiert sind und wie kein anderes Finanzmarketing-Medium genutzt werden können. Seit Jahren werden Kapitalgesuche bzw. Beteiligungsangebote von Unternehmen über das Finanzportal Anleger-Beteiligungen.de und über die wöchentlichen Investorenbriefe per Mail ( über 25.000 Abonnenten ) an interessierte Investoren, private Kapitalgeber und sonstige Anlegerkreise vermarktet. Zeitgleich wird der jeweilige wöchentliche Investorenbrief auf dem stationären Finanzkommunikations-Portal www.investoren-brief.de dauerhaft im Web veröffentlicht. Somit wird der digitale Investoren-Markt erschlossen.
Die Hi-Tech Media AG mit dem Vorstand Dr. jur. Lutz Werner betreibt den "Marktplatz für Kapital", das Finanz-Portal Emissionsmarktplatz.de seit über zwölf Jahren als das erste professionelle vorbörsliche Pre-IPO- und Investor-Relations-Portal im Internet. Auf dem Online-Marktplatz für Kapital werden von Unternehmern als Web-User alle Formen außerbörslicher Unternehmensbeteiligungen angeboten. Die Beteiligungsplattform wird bereits seit Ende 1999 betrieben und hat monatlich über 50.000 Besucher. Das Beteiligungsportal bzw. Anlegerportal wird zur Kapitalmarktinformation von Privatinvestoren, Finanzdienstleistern und sonstigen Kapitalmarktteilnehmern wie Vermögensverwaltern, Investmentfonds, Beteiligungsgesellschaften, Mezzaninefonds, Banken etc. in Anspruch genommen.
Das Finanzportal www.anleger-beteiligungen.de bietet kapitalsuchenden Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren und aus der "grauen" Masse der anderen Unternehmen hervorzutreten sowie im Internet in den Fokus der Investoren, Privatanleger und Beteiligungsgesellschaften bzw. Finanzdienstleister zu gelangen. Mit Hilfe des Investor-Relations-Portals haben mittlere und kleine Unternehmen mit einem Beteiligungs-Exposé und größere Unternehmen mit einem Kapitalmarktprospekt ( siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ) als sogen. Emissionsunternehmen die Möglichkeit zur Akquisition von Kapital und Investoren. Das Anlegerportal verhilft zu einer intensiven Pflege des Kontakts zu Anlegern und interessierten Beteiligungspartnern – vor, während und nach der Kapitalbeschaffung. Mit einer sogen. Landing-Page und einem Download-Bereich der Beteiligungsunterlagen wird die Interaktivität zu potentiellen Kapitalgebern gesteigert.
Für eine effektive Investor-Relation-Arbeit im Internet hat die Hi-Tech Media AG die spezielle Software "Topicone" - ein Content-Management-System entwickelt, um den Unternehmen eine schnelle effektive einfache Investor-Relation-Arbeit zu bieten. Mit diesem Content-Management-System können Sie selbst Ihre Webseite jederzeit aktualisieren, ohne ihren Internet-Provider damit beauftragen zu müssen.
Der Marktplatz für Kapital www.anleger-beteiligungen.de wurde von Mario Werner bereits 1999 gegründet und ist die älteste ausserbörsliche Finanzierungs-Plattform für mittelständische Unternehmen. Im Jahre 2011 kam das Beteiligungsangebots-Portal www.investoren-brief.de dazu. Das Betreiber-Unternehmen der Portale für Unternehmensbeteiligungen wird seit 2010 von Dr. jur. Lutz Werner, RegDir im BMWI a.D. als Vorstand der Hi-Tech Media AG geleitet.
Diesen Post teilen
Repost0
8. September 2014 1 08 /09 /September /2014 12:54

Wagniskapital bzw. Chancenkapital haben einen positiveren Klang als das Wort "Risikokapital". Kapital von Anlegern ist Chancenkapital zur Investitionsfinanzierung, so Dr. Horst Werner (Göttingen) und als unternehmerisches Wagniskapital - "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" - der passendere Begriff als der negativ intendierende Begriff Risikokapital. Die Unternehmensfinanzierung mit Chancenkapital und Wagnisgeldern ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) sowie ein hinreichendes Mitfinanzierungsangebot von Investoren und privaten Kapitalgebern an den Beteiligungsmärkten haben eine besondere Bedeutung für eine wettbewerbsfähige Entwicklung von Innovationen und neuer, kostenintensiver Produktlinien in mittelständischen Unternehmen.“Chancenkapital vom Investorenmarkt ohne Bankenrestriktionen bleibt der Schlüssel für Forschritt und Wachstum im Deutschen Mittelstand“, so der Finanzspezialist Dr. Horst Werner. Die Finanzierungs-Marktverhältnisse haben sich zudem für kleine und mittlere Unternehmen in Zentraleuropa ( Österreich und Schweiz also eingeschlossen ) in Zeiten des konjunkturellen Abschwungs und der EU-Schuldenkrise abermals verschlechtert, so dass viele mittelständische Unternehmer ein innovationsfeindliches Finanzierungsumfeld wahrnehmen und sich vor wachstumshemmenden Finanzierungsproblemen sehen. Eines der häufigsten Beschwerden von innovativen Unternehmern lautet: Meine Bank versteht das nicht ! Ein Kennzeichen ist auch, dass über 50% aller mittelständischen Unternehmen einen neuen Finanzierungspartner und mehr als 60% der Unternehmen alternative Finanzierungsformen suchen. Und auch Fördermittel, Förderdarlehen und Subventionen hängen zu häufig am Tropf der Hausbankbindung: Wenn die Hausbank nicht will, gibt es auch keine KfW-Förderdarlehen. Der Wettbewerb am Kreditmarkt ist durch die Wirkungen des Kreditwesengesetzes ( KWG ) als eines der letzten Monopolgesetze in Deutschland und durch die Informationssysteme der Banken untereinander zum Nachteil der finanzierungsuchenden Unternehmen stark eingeschränkt.

Die Finanzierungsbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen sind in Deutschland aufgrund der geringen Eigenkapitalquoten und der unzureichenden oder ausgeschöpften Sicherheiten besonders problematisch. Diese Situation hat sich durch die Bankenkrise in den Jahren 2008 und 2009 durch den Konjunktureinbruch und den dadurch bedingten Verzehr des unternehmerischen Eigenkapitals nochmals verschärft. Wagnis- und Beteiligungskapitalfinanzierungen sowie stimmrechtslose Finanzierungsformen werden als innovative Finanzierungsinstrumente in Deutschland immer noch zu wenig über ein Private Placement zur Stärkung der Eigenkapitalbasis genutzt. Die Finanzierung mit Wagniskapital und Risikomitteln ist aber gerade eine Chance, um überhaupt an Finanzierungsgelder heran zu kommen. Nur auf diesem Wege der bankenfreien und sicherungsmittelfreien Unternehmensfinanzierung lässt sich die Aufstockung der Investitionsgelder erreichen und die Eigenkapitalquote zur Verbesserung der Gesamtfinanzierungsfähigkeit erhöhen. Mit zusätzlichem Wagnis- und Risikokapital wird eine verbesserte Kreditfähigkeit herbeigeführt und mit dem Eigenkapitalhebel der Spielraum für weitere Finanzierungen eröffnet.

Alles dies ist nur mit einem funktionierenden Chancenkapitalmarkt möglich. Der Gesetzgeber könnte die Rahmenbedingungen für den freien Privatkapitalmarkt verbessern und diesen aus der Ecke des „negativ belegten grauen Kapitalmarktes“ als etwas Exotisches herausholen. Gleichzeitig sollte der Gesetzgeber das Wagnis- und Chancenkapital für eine zusätzliche Eigenkapitalbildung in den Unternehmen steuerlich fördern – und seien es nur 2% steuerliche Absetzbarkeit auf Bareinlagen von Drittinvestoren. Auch die Chancenkapitalgeber könnten steuerlich animiert werden. Statt steuerliche Verlustvorteile und Verlustabschreibungen zu gewähren, könnte dem Chancenkapitalgeber eine anteilige „Innovationsmittel-Abschreibung“ auf sein geleistetes Chancenkapital gewährt werden. In Deutschland predigen wir die Marktwirtschaft. Marktwirtschaft ist Chancenwirtschaft. Und eine Chancenwirtschaft kann ( aus der Sicht von Kapitalgebern ) nur vom Privatkapital und von Wagnisgeldern existieren.

Diesen Post teilen
Repost0
3. September 2014 3 03 /09 /September /2014 14:02

Die Easy Handel und Verwaltung AG mit Sitz in München gehört zu einer Unternehmensgruppe, die sich mit der nachhaltigen Bewirtschaftung von Waldflächen beschäftigt. Hierzu werden insbesondere in Deutschland Wald- und Forstimmobilien zu Eigentum erworben und zur nachhaltigen Nutzung fachmännisch bewirtschaftet.

 

Knapp 1/3 der Landfläche der Erde ist mit Wald bedeckt, der von jeher Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten ist. Seine Eigenschaften als CO² Speicher und Sauerstofflieferant machen den Wald unentbehrlich für den Fortbestand unserer Erde. Für uns Menschen dienen Wälder heute als Erholungsgebiet und Erlebnisraum.

 

Doch der Wald ist noch mehr: Er ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor! Das Holz der Bäume ist ein vielseitiger, umweltfreundlicher und erneuerbarer Rohstoff, der beim Häuserbau, der Möbelproduktion, Papierherstellung und der chemischen Industrie Einsatz findet. Aufgrund steigender Energiepreise und der Klimaerwärmung werden Holz, Blätter und Äste auch immer häufiger zur Energieerzeugung genutzt. Insbesondere sind im letzten Jahrzehnt weltweit die Holzpreise aufgrund wachsender Nachfrage stark gestiegen.

 

Die Investition in Waldflächen ist eine bewährte, sichere Anlageform, die früher privilegierten Anlegern wie Großgrundbesitzern oder dem Adel vorbehalten war. Über Jahrhunderte haben sie so ihr Vermögen gesichert und vermehrt. Mit einem „grünen Waldgrundstück“ haben nun auch private Anleger die Chance, ihr Portfolio mit einem grundsoliden Sachwert zu stabilisieren und zu optimieren.

 

Bei den vielen sonstigen Angeboten von Kapitalanlagen sollten Anleger die Behauptung von zukünftigem Vermögenswachstum nicht immer allzu wörtlich nehmen. Anders bei Investitionen in den Wald: Dort können Anleger jedes Jahr messen, wie viel die Bäume und damit der Wert des Waldes wächst. Dabei ist die Rentabilität von Wäldern insbesondere abhängig von der Größe der bewirtschafteten Fläche, dem Baumbestand und der Qualität der Böden.

 

Ein erstes Projekt der Unternehmensgruppe ( www.easy-ag.com ) ist das Forstobjekt Sembten (Brandenburg). Es wurde Ende 2013 für € 312.800,- erworben. Es handelt sich hierbei um das Pilotprojekt. Es dient vor allem dazu, Investoren ein Investment in nachhaltige Waldbewirtschaftung zu veranschaulichen und die Rentabilität darzulegen. Die Bewirtschaftung des Waldes in Sembten erfolgt ohne Minderung der Substanz bzw. seines wirtschaftlichen Wertes. Ein Weiterverkauf des Objektes wird in 3-5 Jahren mit einer Wertsteigerung von 50% vollzogen.

 

Mit einer wahlweise gewinnorientierten oder festzinsorientierten-Beteiligung investieren Anleger direkt in die „grüne Unternehmensstrategie“ und dessen Markterweiterung. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis 5,5 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 4 Jahren zu 5% p.a. angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Vorstand Heinz Huebler unter easy-ag@email.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die Easy Handel und Verwaltung AG von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de) begleitet.

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
1. September 2014 1 01 /09 /September /2014 14:12

Vorfinanzierung von Aufträgen ohne Banken: Unternehmen benötigen Kapital zur Auftragsvorfinanzierung - weiß Dr. Horst Werner ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) -, welches sie regelmäßig nicht von den Banken kreditiert bekommen oder wo oft die KK-Linie bei der Hausbank nicht ausreicht oder wo überteuerte KK-Zinsen von über 10% eine Auftragsdurchführung nicht mehr rentabel erscheinen lassen. Es gibt also viele Hürden bei der Auftragsvorfinanzierung. Unternehmer werden deshalb oft wegen knapper Kapitalresourcen im Unternehmen daran hindert, auch größere Aufträge oder eine Mehrzahl von Aufträgen gleichzeitig anzunehmen. Häufig sind die Materialkosten und die Personalkosten insbesondere bei öffentlichen Auftraggebern für Monate vorzufinanzieren. Eine ausreichende Liquidität ist somit eine der zentralen Voraussetzungen für erfolgreich abzuwickelnde Aufträge, die wiederum das Wachstum eines Unternehmens bestimmen. Deshalb sind Überlegungen darüber anzustellen, wie das Kapital für Auftragsvorfinanzierungen alternativ beschafft ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) und wieviel Kapital für eine Projektabwicklung, für Materialeinkäufe und damit für eine Auftragsvorfinanzierung benötigt wird.

Wie hoch sollte bei der Deckung des Kapitalbedarfs für die Auftragsvorfinanzierung der Anteil des Eigenkapitals sein, um über einen cost-leverage-Effekt den geringstmöglichen Finanzierungsaufwand ( geringste Zinskosten ) zu haben. Ferner ist zu prüfen, wie die Kapitalkosten für das eingesetzte Vorfinanzierungskapital die Kalkulation des Auftragsangebots verteuern und ob Umsatz und Ertrag verdient werden können. Hierzu ist eine realistische Kostenplanung sowie Umsatz- und Ertragsprognose anzustellen. Unter Berücksichtigung des betrieblichen Steueraufwandes kann dann der Finanzierungsbedarf festgestellt werden. Ergebnis der Kapitalbedarfsplanung muss sein, dass Kapitalbedarf und Kostenbedarf zur Deckung gebracht werden und sich keine Deckungslücke ergibt. Somit wird eine Cash-Flow-Berechnung erforderlich.

Die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Auftragsvorfinanzierung sind dann gegeben, wenn

-   eine positive Geschäfts- und Ergebnisentwicklung mit Auftragsreferenzen vorliegt,
-   eine feste Auftraggeber- und Kundenstruktur vorhanden ist,
-   ein Herstellungs-, Fertigstellungs- und Abwicklungs-Know-how nachgewiesen werden kann,
-   ein vorformulierter Kundenauftrag als Grundlage der Finanzierung bereits vorhanden ist,
-   ein nennenswertes Auftragsvolumen gegeben ist,
-   der Finanzierungsbedarf angemessen unterhalb der Auftragshöhe liegt
-   und die Finanzierungslaufzeit mit der Auftragsabwicklung überschaubar ist.

Soweit möglich, ist die Deckung des Finanzbedarfs aus einer Mischfinanzierung von Fremdkapital und Eigenkapital die günstigste und am wenigsten risikobehaftete Finanzierungs-Möglichkeit. Das Fremdkapital mit festen Finanzierungskosten ( = Zinsen ) kann durch Bankkredit oder durch private Nachrangdarlehen oder durch Inhaberschuldverschreibungen ( = Anleihen ) gedeckt werden. Der Eigenkapital-Anteil mit einer rein erfolgsabhängigen Gewinn- und Ausschüttungsvergütung ist über das Gesellschaftskapital ( z.B. Kommanditkapital, Stammkapital, Grundkapital etc. ) oder über Nachrangkapital, private Nachrangdarlehen, stilles Beteiligungskapital oder Genussrechtskapital ( siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ) als externes Kapital von Dritten abzudecken. Das externe Kapital kann als stimmrechtsloses Eigenkapital von Anlegern und Investoren über eine private Platzierung mit einem öffentlichen Beteiligungsangebot aufgenommen werden. Über das Eigenkapital entstehen keine fortlaufenden Kosten, sondern risikoärmere und nicht liquiditätsbelastende Gewinnverteilungen bzw. lediglich erfolgsabhängige Gewinnausschüttungen, die nur bei positiven Jahresergebnissen zu zahlen sind. Weitere Informationen erteilt der Wirtschafts- und Finanzjurist Dr. Horst Werner unter dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de bei entsprechender Mailanfrage.

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von bankenfreie-finanzierungen
  • : Unternehmensfinanzierungen ohne Banken über den Kapitalmarkt mit Private Placements oder mit einem Börsengang. Beteiligungsorientierte Finanzierungen anstatt Kreditfinanzierungen, die in die Verschuldung führen.
  • Kontakt

Letzte Artikel

Links